Clearing für Mediation
und konsensuale Verfahren
München
Lade Karte....

Veranstaltung

Titel
Design Thinking als ein innovatives Werkzeug bei der Konfliktklärung

Wann
30.03.2019
09:30 - 17:00

Wo
Akademie Perspektivenwechsel | Oekom e.V.

Kategorie(n)
Fortbildungen


Beschreibung

Neues Jahr, neue Methoden…

Design Thinking als ein innovatives Werkzeug bei der Konfliktklärung

Design Thinking kommt eigentlich aus der Softwareentwicklung. Die Akademie Perspektivenwechsel hat die Stärken dieses Ansatzes für MediatorInnen und Coaches aufbereitet:

Design Thinking ist ein Ansatz, bei dem Teams Probleme lösen oder neue Ideen entwickeln. Diese Ideen können ganz neue Produkte oder Dienstleistungen sein. Die zwei Prinzipien Team und Prozess spielen eine besondere Rolle: Bei klassischen Entwicklungsprozessen sind Fachabteilungen und deren Kompetenzen voneinander getrennt. Im Design Thinking Ansatz dagegen sind die Teams interdisziplinär zusammengesetzt. Denn heterogene Teams können Ideen und Probleme von verschiedenen Seiten beleuchten und kommen daher zu kreativeren Lösungen.

Die Ideen werden nicht in einem Arbeitsschritt entwickelt, sondern in einem wiederkehrenden Ablauf von Verbesserungsschleifen. Das Team lernt dabei immer mehr über die Nutzer. Die Nutzerwünsche und -bedürfnisse stehen dabei im Zentrum des Prozesses.

Hier schlägt sich die Brücke zur Anwendung in Mediation und Coaching: Der Mensch und dessen Bedürfnisse und Motivationen stehen auch beim Design Thinking Ansatz im Vordergrund. Mit Hilfe von verschiedenen Methoden fühlt sich das Design Thinking Team in die Zielgruppe ein. Diese Methoden sind leicht zu erlernen und können von MediatorInnen und Coaches als Erweiterung Ihres eigenen Werkzeugkastens dienen.

Beispiele:

• Das Persona-Modell kann als Werkzeug verwendet werden, um bei einer Stellvertreter-Mediation den nicht anwesenden Medianden möglichst vollständig zu beschreiben.

• Auch in einer „normalen“ Mediation kann das Persona-Modell verwendet werden: Die Medianden werden durch die MediatorIn unterstützt sich gegenseitig mit Hilfe des Modells verstehenwollend zu beschreiben.

• Werkzeuge, wie die Empathy Map, können nach dem Coaching verwendet werden, um strukturiert und emphatisch die Sitzung nachzubereiten.

• Konflikte können durch die Passenger Map und Empathy Map mit den Medianden strukturiert aufgezeichnet werden. Dabei können wiederkehrende Muster und Pain Points („Immer räume ich die Spülmaschine aus!“) deutlich werden.

 

— Inhalte

• Grundlagen und Ablauf Design Thinking kennenlernen

• Persona-Modell in der Praxis anwenden

• Werkzeuge (z.B. Empathy Map, Passenger Map, Storytelling) aus dem Design Thinking ausprobieren

 

— Sie nehmen aus dem Seminar mit

• Sie lernen eine Innovationsmethode kennen, die in vielen Unternehmen verwendet wird und erhalten Einblick in die Welt Ihrer KlientInnen.

• Sie erhalten mit dem Design Thinking Ansatz Anregungen für Ihren eigenen Werkzeugkoffer. (Vertiefung über Lerngruppen oder weitere Praxisseminare wird empfohlen.)

• Sie können vorab einen Fall einschicken und direkt im Seminar am Thema arbeiten. (maximal 1-2 Fälle im Seminar, die Auswahl trifft die Referentin)

 

— Zielgruppe

MediatorInnen; Coaches; Wissbegierige, die schon immer etwas über Design Thinking erfahren wollten.

 

Hier können Sie sich direkt anmelden oder sich das Anmeldeformular als PDF-Dokument herunterladen.

 

Wann:

30. März 2019

 

Zeit:
Samstag 09.30 bis 17.00 Uhr

 

Preis:

pro Person für das gesamte Seminar
210.- Euro

 

Ort:

oekom e.V.

Waltherstr. 29 Rgb
80337 München

(Nähe U-Bahn-Haltestelle Goetheplatz)

 

Referentin

Nicole Lorenz

— Dipl.-Wirtschaftsingenieurin
— Master Systems Engineering
— Lehrbeauftragte an der Hochschule München
— Mediatorin
— systemische Coachin

 

Hier können Sie sich direkt anmelden oder sich das Anmeldeformular als PDF-Dokument herunterladen.

Veranstaltungsort

Akademie Perspektivenwechsel | Oekom e.V.
Waltherstr. 29 Rgb
80337 München
Deutschland